Entspannt rekelt sich der Schneemann im Stroh, die Augen leicht geschlossen, den Hut in der Stirn, die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen genießend. Ob er ahnt, dass es ihm bald an den kalten Kragen geht? Er sieht nicht so aus, aber am Sonntag, 10. März, ist Schluss mit lustig und faul. Denn an diesem Tag – dem Sonntag Laetare – findet traditionell der Weinheimer Sommertagszug statt. Dann wird Väterchen Frost öffentlich der Garaus gemacht. Der Weinheimer Sommertagszug wird seit über 100 Jahren gefeiert und gilt mit rund 2000 Teilnehmern als größter an der Bergstraße.

Das Weinheimer Kulturbüro und das Sommertagskomitee haben jetzt das diesjährige Sommertagssymbol vorgestellt, seit einigen Jahren ist es aus solidem und zertifiziertem Kunststoff und künstlerisch entworfen vom Weinheimer Grafik-Designer Bernhard Kück. Sie sind handbemalt und in Deutschland hergestellt.

Seit dem Re-Start des Sommertagszuges nach Corona ist es nun das dritte Symbol der neuen Art. Also kann schon wieder eine Sammlung werden. Nach dem Schneemann und dem grünen Sommerbutzen ist der Winterbutzen aus Stroh mit dem kleinen lässigen Schneemann auf der Spitze das dritte Exemplar im Sortiment. Kück, sein Erschaffer, hat ihn „Lazy Schneemann“ genannt.

Clever gemacht: Da es sich bei den Symbolen um Akteure des Zuges handelt, kann sich jeder seinen eigenen kleinen Spielzeug-Sommertagszug zusammenstellen.

Der Sommer-Butzen und der Winter-Butzen begleiten seit jeher am Weinheimer Sommertagszug den Schneemann, der dann auf der Schlosspark-Wiese verbrannt wird. Seit Corona ist dort im geräumigen Park der Zielort des bunten Zuges, der überwiegend von Weinheimer Grundschülern und Kindergarten-Kindern gebildet wird. Wie immer startet der Sommertagszug an diesem 10. März, 14 Uhr, an der Weinheimer Peterskirche und schlängelt sich dann vorbei am Rodensteiner Brunnen über die Bahnhofstraße und die Institutstraße zum Ziel. Übrigens sind bereits 45 Gruppen angemeldet, wie Tina Fieger vom Weinheimer Kulturbüro bestätigt. Noch einige wenige Plätze für Kurzentschlossene Gruppen oder Vereine werden noch bis zum Freitag, 23. Februar, vergeben (Anmeldungen an t.fieger@weinheim.de).

Der „Lazy Schneemann“ wird an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zuges kostenlos ausgeteilt, wer ihn vorher kaufen will, kann das – so lange der Vorrat reicht – in der Tourist-Info am Weinheimer Marktplatz erwerben. Eine Figur kostet 6 Euro. 

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 19. Februar 2024