Die Stadt setzt den Ausbau der barrierefreien Bushaltestellen im Stadtgebiet fort. In dieser Woche beginnen die Arbeiten an der Haltestelle auf der Odenwaldstraße, das ist die Ortsdurchfahrt der L 682 in Heiligkreuz. Die Haltestelle befindet sich etwa auf Höhe der Kirche. Die Arbeiten dauern etwa vier Wochen und betreffen nacheinander beide Richtungen. Die Fahrbahn wird jeweils auf eine Fahrspur reduziert und über eine Ampel geregelt. Der Bus fährt aber wie immer, der Haltepunkt ist jeweils nur leicht versetzt.

Damit setzt das Tiefbauamt der Stadt den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen fort. Im vergangenen Jahr hat die Reihe von Maßnahmen auf der B3 und in der Weststadt begonnen.

Insgesamt sind 17 Standorte für barrierefreies Ein- und Aussteigen vorgesehen, verteilt aufs ganze Stadtgebiet, auch in den Stadt- und Ortsteilen. Es handelt sich dabei um ein Ausschreibungspaket, das vom Weinheimer Tiefbauamt erarbeitet worden und im Gemeinderat beschlossen worden ist. Pro neuem Einstieg sind etwa vier Wochen Bauzeit vorgesehen, der Verkehr wird jeweils örtlich geregelt. Bis alle 17 Haltepunkte ausgebaut sind, vergeht ein Jahr. Die Komplettmaßnahme kostet fast 1,2 Millionen Euro, die Stadt bekommt dafür aber auch Fördermittel.

Laut Bauzeitenplan des Tiefbauamtes folgen auf Heiligkreuz im Februar die Haltestellen in der Ortsdurchfahrt von Rittenweier, im März dann Ritschweier. Im April geht es am Schlosspark in der Weinheimer Innenstadt weiter, dann folgen Sulzbach und Steinklingen.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 22. Januar 2024