Die Badische Bergstraße ist der kleinste und nördlichste Weinbaubereich in Baden, allerdings bringt er ganz beachtliche Qualitäten hervor, innovative Winzer  – und die Bergsträßer Gastlichkeit der Grenzregion zu Hessen. Die Zweiburgenstadt Weinheim ist an der Bergstraße ein Mittelpunkt mit einer Drehscheiben-Funktion zwischen den Bundesländern. Das Stadtwappen wird von einer Weinleiter geziert, der Stadtname rührt allerdings nicht, wie man denken könnte, vom Wein, sondern von einem Franken namens Vino, der einst die erste Siedlung Winenheim gegründet hat.

Aber natürlich spielt Wein in der Stadt und in der Region eine große Rolle. Schon immer. Das Lützelsachsener Winzerfest ist über die Region hinaus bekannt, bei der Weinmeile im Oktober treffen hessische und badische Winzer aufeinander.

Und in diesem Jahr macht die Weinveranstaltung „Bergstraße genießen“ wieder Station unter den beiden Burgen. Genauer: im Schlosshof oberhalb des Marktplatzes: Vom Freitag, 24. Mai bis Sonntag, 26. Mai. Veranstalter ist die Tourist-Info der Stadt gemeinsam mit dem Tourismusservice Bergstraße. Freitag und Samstag wird von 17 Uhr bis 22 Uhr ausgeschenkt, am Sonntag von 11 Uhr bis etwa 17 Uhr.

Wie es sich in Weinheim anbietet, gehören auch Betriebe der hessischen Bergstraße zu den Teilnehmern. Das Angebot betont aber bewusst die Bergstraße. „Damit wollen wir ganz klar zeigen, dass sich die Region zwischen Heidelberg und Darmstadt als Weinbauregion nicht verstecken muss und mit den besten Lagen mithalten kann“, erklärt Weinheims Pressesprecher Roland Kern, der mit Cornelia Eicher, der Leiterin des Stadttourismus, sowie der Agentur ivm für die Organisation zuständig ist.

Mit dabei sind aus Dossenheim die Weinmanufaktur, aus Schriesheim die Winzergenossenschaft und das Weingut Bielig, aus Hirschberg das Weingut Teutsch, aus Ladenburg das Weingut Rosenhof, aus Weinheim die Weingüter Kippenhan und Raffl, aus Heppenheim die Bergsträßer Winzer eG sowie aus Bensheim das Weingut Lach. Die Winzer bringen frische Weine des Jahrgangs 2023 mit sowie Spezialitäten aus ihren Kellern – Bergstraße pur!

Dazu kommt der junge Weinheimer Weinexperte Bastian Bürner, der besondere Tropfen junger Weingüter an einem Stand vereint, zum Beispiel vom Bensheimer Sektgut Griesel.

Im Schatten des Schlosses und alter Bäume, auf dem Kopfsteinpflaster des Schlosshofs soll eine besonders urig-weinselige Stimmung entstehen. Zum Wein werden frische Brotspezialitäten angeboten aus der Bäckerei Brehm, die demnächst auch ein Geschäft in Weinheim eröffnen wird, sowie süße Naschereien zum guten Tropfen von der Patisserie Theresa Mendel. Für gut gekochtes Essen sorgt Küchenchef Herbert Auer vom „Platzhirsch“ am Marktplatz – deftig, mediterran, wie es zur Bergstraße passt, aber auch vegetarisch.

An jedem Tag ist für passende Live-Musik im Schlosshof gesorgt. Am Freitag zum Auftakt spielen Andy Botz und Monia Krüchten im Duo, am Samstag das Duo Tunesday (mit Kai Ibkendanz und Simon Gropp), am Sonntag ab 11 Uhr dann Lenya zum Jazzfrühschoppen. Neulich erst konnten sie auf dem Dürreplatz beim „Weinheimer Frühling“ besonders gut gefallen.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 06. Mai 2024