Sie sind aus dem Weinheimer Stadtbild im Advent nicht wegzudenken – die Herrnhuter Sterne. Keine Frage, ohne diese Illumination würde in den Wochen vor dem Fest der Liebe etwas fehlen – seit Jahrzehnten sorgen sie für vorweihnachtliche Stimmung beim Adventsbummel unter den beiden Burgen. Und genau hier liegt das Problem: Der Zahn der Zeit hat an den imposanten Lichtspendern, für deren Einsatz jedes Jahr der Verein Lebendiges Weinheim gemeinsam mit der Stadtverwaltung verantwortlich zeichnet, genagt. Ohne einen Ersatz für nahezu alle Modelle würde die Weihnachtsillumination in diesem Jahr ausfallen. „Die Weihnachtsbeleuchtung ist nicht nur für uns als Vertretung der aktiven Einzelhändler essentiell, auch viele Bürgerinnen und Bürger, Besucherinnen und Besucher unserer Stadt erfreuen sich jedes Jahr an dem Anblick der Sterne”, heißt es in einer Mitteilung des Vorstandes.

Der Zusammenbau der Sterne, die ausgetauscht wurden, ist allerdings sehr zeitintensiv und vom Vorstandsteam im Ehrenamt nicht alleine zu bewältigen. “Gemeinsam geht alles besser.” Getreu dieser Devise lädt der Vorstand des Vereins am Sonntag, 23. Juni ab 11 Uhr, engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger zum großen Sternebasteln in die Winzerhalle nach Lützelsachsen ein. Neben der Möglichkeit, sich als Sternpatin oder Sternpate zu verewigen, gibt es ein halbes Jahr und einen Tag vor Weihnachten auch kühle Getränke als kleines Dankeschön. Eine Anmeldung zum Basteln kann per Mail an info@lebendiges-weinheim.de erfolgen.

„Wir hoffen natürlich auf einen regen Zuspruch. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, vor Ort gibt es eine konkrete Einweisung in den Zusammenbau für die Sternpatinnen und Sternpaten – und im Advent das wunderbare Gefühl, den eigenen Stern in den Straßen leuchten zu sehen”, heißt es in der Mitteilung des Vereins Lebendiges Weinheim abschließend.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 18. Juni 2024