Eine Demenzdiagnose verändert das Leben nicht nur der Erkrankten, sondern auch das ihrer Angehörigen, Freunde oder Nachbarn, denn Menschen mit Demenz ziehen sich oft zurück und fehlen – im Liederkranz, im Sportverein und beim Sommerfest. Über Demenz informiert zu werden, hilft allen: Wer sich Sorgen macht oder erkrankt ist, erfährt Grundsätzliches über Demenz. Wer Veränderungen an anderen bemerkt, kann besser reagieren und unterstützen.

An 9 Abenden von 12. März bis 14. Mai 2024 trafen sich Angehörige von Erkrankten und Interessierte in den Räumen der Stadtbibliothek Weinheim um über das Krankheitsbild, Therapien und Rechtliches zu lernen. Die Referenten gaben tiefere Einblicke und praktische Fallbeispiele zu den Themen Validation, Ergo- und Musiktherapie, Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Aber auch der Pflegestützpunkt als Lotse ging auf die vielfältigen Fragen der Teilnehmer*innen ein. Abgerundet wird der Kurs über Erfahrungsberichte von Angehörigen und Betroffenen. Es geht darum, Kenntnisse und Verständnis zu erwerben und so Handlungssicherheit in der Begleitung von Menschen mit Demenz zu gewinnen. Dabei gilt es jeden Menschen dort zu begegnen, wo er gerade steht. Als Vertiefung dieser Themen wurden auch zwei Workshops zum Thema „Validation“ und zum Thema „Nähe und Distanz in der Begleitung“ angeboten, die jeweils einen Samstag im Mai füllten.

Bereits seit 13 Jahren schult der Förderverein Leben mit Demenz Weinheim e.V. Angehörige und Interessierte als Demenzbegleiter*innen. Bereits 300 Menschen konnten so über die Jahre erreicht werden und Ihnen Selbstvertrauen und ein sichererer Umgang mit dem Thema Demenz vermittelt werden. Die hohe Anzahl an Interessenten für den Kurs zeigt den steigenden Bedarf bei dem Thema.

Die Teilnehmer*innen und Mitglieder des Vereinsvorstand ließen den Kurs mit den unterschiedlichen Inhalten am Abschlussabend bei einem gemeinsamen Abendessen Revue passieren. Trotz der unterschiedlichen Motive zur Teilnahme, wurden die Erwartungen durchgehend erfüllt, teilweise sogar übertroffen.

Meist sind es Angehörige von Betroffenen, die sich unerwarteten Herausforderungen stellen müssen und viele offene Fragen haben, diesmal waren der Großteil Teilnehmende aus Pflegeberufen. Ein großer Dank erging seitens der Teilnehmer*innen an alle Referenten und Akteure des Runden Tisches Demenz und Pflege, für ihr Engagement. 

Einen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf die kommenden Aktivitäten gibt es auf der Jahreshauptversammlung der Förderverein Leben mit Demenz Weinheim e.V., der Teil des Netzwerkes Runder Tisch Demenz und Pflege ist. Diese findet statt am 13.6.2024 um 18.00 Uhr in der Stadtbibliothek Weinheim.

Die Versammlung ist öffentlich und alle Interessierten sind eingeladen teilzunehmen. Wie im vergangenen Jahr dient ein großer Teil des Abends dem gemeinsamen Austausch. Unter dem Thema „Das Verständnis muss wachsen“ wird ein Film gezeigt, der einlädt zu vertiefenden Gesprächen.


Auskunft zu laufenden Angeboten wie die Gesprächsgruppen für Angehörige, kreative Selbsthilfegruppen wie der Demenzchor oder Museumsexkursionen erhalten Sie auf der Homepage www.leben-mit-demenz-weinheim.de oder direkt beim Förderverein Leben mit Demenz Weinheim e.V. Interessierte können sich melden über das Beratungstelefon 06201 38 99 46 7 oder per Email: info@leben-mit-demenz-weinheim.de

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 05. Juni 2024