Die nächste Veranstaltung ist ein Treffen mit Maksym Skrypiy, dem kreativen Produzenten des Films Shchedryk, («Carol of the Bells») und eine Vorführung des Films (Film mit deutschen Untertiteln)

WANN: 8. Mai um 18.00 Uhr
WO: Kino – Hauptstraße 61, 69469 Weinheim – Kino “Modernes Theater”

Das Programm der Veranstaltung:
– musikalischer Flashmob vor der Filmvorführung
– Treffen mit dem kreativen Produzenten des Films Shchedryk, Maksym Skrypiy
– Vorführung des Films «Schtschedryk»
– Diskussion und Debatte über den Film
Spenden sind willkommen!

“Schtschedryk” ist ein ukrainisches Historiendrama unter der Regie von Olesya Morgunets-Isaenko und dem Drehbuch von Ksenia Zastavska, das am 4. März 2022 seine Weltpremiere feierte (der zweite internationale Titel lautet “Carol of the Bells”).
Der Film erzählt die Geschichte dreier Familien unterschiedlicher Nationalität: Ukrainer, Polen und Juden, die durch ein gemeinsames Unglück – den Krieg – verbunden sind. Nach dem repressiven System der UdSSR erleben sie den Strafapparat des Dritten Reiches.
________________________
Die Handlung des Films:
Im Mittelpunkt des Films stehen Kinder aus drei Familien: einer ukrainischen, einer polnischen und einer jüdischen. Sie leben in der Stadt Stanislaw (heute Iwano-Frankiwsk) im selben Viertel im selben Haus. Das Strafregime der UdSSR, das 1939 an die Macht kam, hat die Kinder ihrer Eltern beraubt. Und als Stalins Reich während des Zweiten Weltkriegs von Nazi-Deutschland angegriffen wurde, erlebten sie die ganze Härte der feindlichen Besatzung durch das Dritte Reich, die einer ausweglosen Situation gleichkam. Die mittellosen Mädchen kommen zu Sofia, einer Gesangslehrerin. Ihre Tochter Yaroslava will die Welt vor allem mit der bezaubernden Melodie des ukrainischen “Schtschedryk” versöhnen. Während des Krieges leben sie als Familie zusammen, singen Lieder und warten auf die Befreiung. Die Ankunft der Roten Armee und die Wiederherstellung der sowjetischen Herrschaft machen ihr Leben jedoch noch schwieriger, da die freiwillige Gefangenschaft durch eine erzwungene ersetzt wird. Die Worte und die Musik von Mykola Leontovychs “Shchedryk” verbinden ihre Schicksale Jahrzehnte später. Um die Vielfalt der Kulturen zu unterstreichen, werden im Film festliche Lieder gesungen, die für jede der vertretenen Nationalitäten typisch sind. Der Film konzentriert sich auch auf die einzigartigen Traditionen des Weihnachtsfestes zwischen Polen und Ukrainern.
_______________________________
Die Veranstaltung wird unterstützt von der NGO Ukrainisches Koordinationszentrum Frankfurt und Mariupol Film Commission,
sowie von unseren regelmäßigen Partnern Weinheim bleibt bunt.
Wir danken dem Produktionszentrum FILM.UA Distribution
und Kinomania Filmverleih für die Erlaubnis zur öffentlichen Benefizvorführung des Films im Rahmen der Initiative “Netzwerk ukrainischer Filmclubs in Deutschland”

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 06. Mai 2024