Eine Frau, ein Mann und ihre Briefe – mehr braucht der amerikanische Autor A.R. Gurney nicht, um eine berührende Liebesgeschichte auf die Bühne zu bringen: Love Letters. In Weinheim ist das Stück bei „Weinheim macht Theater“ am Freitag, 20. Oktober, in der Stadthalle zu sehen. In den Hauptrollen Ursula Buschhorn und Peter Kremer.

Darum geht es in der Geschichte: Von ihrer Kindheit an schreiben sich Andy und Melissa Briefe. Und sie hören nie damit auf, ein Leben lang: verschiedene Schulen, unterschiedliche Lebensentwürfe, ein Krieg, die Liebschaften – trotzdem reißt ihre Verbindung zueinander nie ab. Melissa ist sehr reich, verwöhnt und extrovertiert, Andy ist sehr wohlerzogen, ehrgeizig und klug. In vielen Punkten könnten sie kaum unterschiedlicher sein, aber sie ziehen sich fast magisch an. Nur zusammenfinden können sie nicht.

1990 wurde A.R. Gurney für diesen ungewöhnlichen Briefwechsel für den renommierten „Pulitzer Preis“ nominiert. Das amerikanische „Time Magazine“ wählte „Love Letters“ unter die fünf besten Theaterstücke der 1980er Jahre und auch auf den Spielplänen der deutschen Theater ist das Stück seitdem regelmäßig zu finden. Und nach langen Jahren Pause kehrt diese wunderbare Geschichte einer großen Liebe jetzt auch an die Schauspielbühnen zurück – in einer neuen Inszenierung und mit einer starken Besetzung. Herzergreifend, intelligent und komisch

Ursula Buschhorn gehört zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen im Bereich TV-Movie und Serie. Als Serientochter von Günther Mack und Jutta Speidel in „Alle meine Töchter“ wurde sie schlagartig einem Millionenpublikum bekannt. Seitdem ist Ursula Buschhorn aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken und war in vielen der erfolgreichsten Mainstream-Serien und -Reihen mit von der Partie. Daneben war sie in zahlreichen TV-Filmen zu sehen.

Über 20 Jahre lang war der Schauspieler Peter Kremer vorwiegend auf der Theaterbühne zu sehen. Seine Rolle als TV-Kommissar Siska machte ihn einem großen Publikum bekannt. Peter Kremer wurde am 18. Februar 1958 im Sauerland geboren. Von 1980 bis 1982 war er im am Frankfurter Schauspielhaus beschäftigt. Es folgten Stationen in Zürich, München, Berlin, Düsseldorf und Mülheim. Kremer arbeitete in dieser Zeit mit namhaften Regisseuren wie Peter Stein, George Tabori und Frank Castorf. Häufiger Gast war der Schauspieler in den 1990er-Jahren außerdem in Krimi-Reihen wie “Tatort”, “Der Alte” und “Derrick”. 1998 übernahm er dann selbst die Titelrolle der ZDF-Krimireihe “Siska”. 56 Folgen lang spielte er den sensiblen Kommissar und wurde dadurch zum Fernsehstar.

„Love Letters“ am 20. Oktober, 20 Uhr, Einlass 19 Uhr. Vorverkauf in Weinheim: Tourist-Information und Kartenshop DiesbachMedien – sowie in allen Reservix-Vorverkaufsstellen und online unter: www.reservix.de sowie an der Abendkasse. Eintritt: 13.50 Euro bis 27 Euro.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 12. Oktober 2023