Die Bergstraße ist ihr Baby. „Sie gehörten vor fast 20 Jahren zu den ersten verbindenden Elementen über die hessisch-badische Landesgrenze hinaus, zu den Architektinnen und Gründern des Tourismusservice Bergstraße, deren ehrenamtliche Vorsitzende Sie weiterhin sind. Mit dieser Bergstraßen-Connection haben Sie zweifellos einen Meilenstein für den Tourismus an der Bergstraße gesetzt.“ Mit diesem Satz hat Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just am Montagabend im Gemeinderat die Verdienste von Maria Zimmermann gewürdigt, die nach 23-jähriger Tätigkeit bei der Stadt Weinheim in den Ruhestand eingetreten ist. Ihre Aufgaben sind aufgeteilt worden. Neue Leiterin des Tourismusbüros ist Cornelia Eicher. Amtsleiterin des Amtes für Kommunikation, Kultur, Wirtschaft und Tourismus ist Susann Becker; beide sind schon seit Anfang des Jahres im Amt.

Just bezeichnete Maria Zimmermann als „Gallionsfigur“ des Tourismus an der Bergstraße. Ehrenamtlich wird sie mit Wohnort Bensheim weiter den Vorsitz des Tourismus-Service bekleiden.

Angefangen hat Maria Zimmermann bei der Stadt Weinheim im  Januar 2001  als City-Managerin. Das, so Just, sei erst der Anfang einer ganz besonders herausfordernden Aufgabe gewesen, den Einzelhandel in der Innenstadt lebendig, dynamisch und überhaupt offen zu halten. Der OB erinnerte daran: „Und wohlgemerkt: Vor 23 Jahren hat man noch nicht von einem Online-Handel gesprochen, von den Amazons dieser Welt war noch gar nicht die Rede. Die Herausforderung ist also über ihre Arbeitszeit bei der Stadt Weinheim gewachsen – und sie wächst weiter, wie wir alle wissen.“

Maria Zimmermann habe der Weinheimer City damals Leben eingehaucht und Veranstaltungen entwickelt, von denen die meisten längst etabliert sind, wie die Weinmeile, der Rodensteiner Flohmarkt oder auch der SlowFood Markt zum Weinheimer Herbst. Ihr persönlicher Einsatz sei dabei unermüdlich gewesen. Auch beim Verein „Lebendiges Weinheim“ der Weinheimer Einzelhändler wurde sie außerordentlich wertgeschätzt, betonte der Rathauschef. Für den Gemeinderat würdigte Stadträtin Stella Kirgiane-Efremidou das Wirken der neuen Rentnerin.

Als Abschiedsgeschenk erhielt sie ein Gemälde vom Alten Rathaus am Marktplatz. Dort lag einige Jahre ihr Arbeitsplatz und der Mittelpunkt ihres Lebens: die Tourist-Info.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 17. Juni 2024