An Weihnachten konnte man Augen leuchten sehen – statt Mägen knurren hören. Insgesamt konnte die Caritas, die unter anderem sehr segensreich jedes Jahr ein Weihnachtsessen für Obdachlose in Weinheim organisiert, dieses Jahr auf einen „warmen Regen“, eine Spende über rund 1300 Euro verfügen. Das Geld übergaben jetzt der Weinheimer Stadtführer Franz Piva und der ehemalige Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner. Eine der beiden musikalischen Stadtführungen in der Adventszeit hatten sie der Caritas und der Obdachlosenhilfe gewidmet. Als der Hut herumging bei den Teilnehmern kamen rund 500 Euro zusammen. Torsten Fetzner legte noch rund 800 Euro dazu; diese Spenden hatte er bei insgesamt 14 Weihnachtsfeiern gesammelt, auf denen er bei Vereinen und Gruppen mit seiner Gitarre aufgespielt hatte – ehrenamtlich, versteht sich. „Die Spendenbereitschaft war toll“, freute er sich, „und das Geld ist an Weihnachten bei den richtigen Menschen angekommen“. Weitere 600 Euro aus einer weiteren musikalischen Stadtführung kommen der Alwine-Stiftung „In Würde altern“ zu.

Die Führungen waren mit jeweils 30 Personen sehr gut besucht. Kosten entstanden keine, unter anderem weil der Kopierpoint Seydel aus der Weststadt die Weinheimer Weihnachtsbüchlein, die verteilt worden sind, gespendet hat. Auch Dr. Markus Weber mit seinen Woinemer Weihnachtsmärchen und Elsbeth Wagner mit selbst gemalten Weihnachtskarten trugen zum Erfolg bei.

Zuspruch und Spendenbereitschaft haben das kongeniale Duo Piva und Fetzner zu weiteren guten Taten motiviert: Vor Ostern werden beide zwei musikalische Stadtführungen mit dem Thema „Tierische Sprichwörter“ anbieten – der Erlös ist dann zugunsten des Tierheims Weinheim.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 9. Januar 2024