„Wir sind hier, um etwas Außergewöhnliches zu würdigen: Ihre Großzügigkeit, Ihre Selbstlosigkeit und Ihr Engagement für das Wohl unserer Gemeinschaft.“ Mit Sätzen wie diesen haben jetzt Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just und Weinheims DRK-Vorsitzender Prof. Dr. Rudolf Large weit über ein Dutzend von Blutspendern geehrt, die in ihrem Leben bereits mehrfach gespendet haben: zehn, 25 und sogar 75 Mal gaben die Frauen und Männer ihren Lebenssaft. Blutspenderehrungen hatten zuvor schon in den Weinheimer Ortsteilen stattgefunden.

„Ihr Handeln“, so Just, „erinnert uns daran, dass es in dieser Welt immer noch Raum für Großzügigkeit, Mitgefühl und Uneigennützigkeit gibt. Sie sind Helden unserer Gemeinschaft, und Ihre Taten haben eine unmittelbare und tiefgreifende Wirkung auf das Leben vieler Menschen. Sie sind nicht nur Blutspenderinnen und Blutspender, sondern Hoffnungsträger und Lebensretter“.

OB Just und Large erinnerten daran, dass nach Expertenmeinung in den nächsten Jahren ein Mangel an Blutspenden drohe. Daher sei es notwendig, immer wieder neue Spender für die Blutspende zu gewinnen. Sie äußerten daher auch ihre Hoffnung, dass die Würdigung des Engagements wiederum andere Menschen dazu bewegen könne, zur Blutspende zu gehen.

Tausende Transfusionsempfänger verdanken ihr Leben dem Engagement von Blutspendern, bestätigte der DRK-Vorsitzende.  Wer regelmäßig Blut spendet, trage also dazu bei, Leben zu retten und Hoffnung zu schenken. Und mit diesem Handeln leiste jeder Spender selbstlose Hilfe für Unbekannte. Just bescheinigte: „Ihre Bereitschaft, anderen zu helfen, die vielleicht Fremde sind, zeigt eine Menschlichkeit und Fürsorge, die unsere Gesellschaft so dringend braucht.“ Der OB versäumte aber auch nicht die Gelegenheit,

den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes zu danken, die den Blutspendedienst organisieren. Er lobte: „Sie sorgen dafür, dass die Spenderinnen und Spender gut betreut werden und dass mit den Spenden alles in Ordnung ist. Sie garantieren einen sorgsamen Umgang mit dem kostbaren Lebenssaft.“

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 28. Dezember 2023