Das wird eine große Sache: Der Weinheimer Gemeinderat hat am Mittwochabend eine der wichtigsten und größten aktuellen städtischen Investitionen weiter auf den Weg gebracht. Den Neubau einer KiTa mit einem neuen Mehrgenerationenhaus am jetzigen Standort in Konrad-Adenauer-Straße in der Weststadt. Das alte Gebäude ist teilweise baufällig und nicht sanierbar. Die Kuhweid-Kinder besuchen derzeit eine provisorisch aufgebaute Einrichtung an der Schweitzer-Schule. Das MGH ist nicht einsturzgefährdet und sicher nutzbar, betonte Oberbürgermeister Manuel Just in der Sitzung.

Schon im Frühjahr hatte der Gemeinderat eine Grundsatzentscheidung für den Neubau der beiden Einrichtung getroffen. Die kommunalen Gebäude sollen zuerst gebaut werden, ein Areal mit Wohnungen soll folgen. Allerdings hat sich das Gremium für eine Variante entschieden, die eine modulare Bauweise ermöglicht – damit es mit der Kita schneller geht.

Der Gemeinderat vergab am Mittwoch das ganze Paket der Planungsleistungen. Da die Baumaßnahme ein Volumen von rund 8,3 Millionen Euro haben wird, belaufen sich die Planungsleistungen bereits auf insgesamt rund 1,5 Millionen Euro. Wie Cornelia Lauinger, die Leiterin des Amtes für Immobilienwirtschaft, erklärte, ist die Fertigstellung von KiTa und MGH im Jahr 2026 geplant. Dann sollen die Kuhweid-Kinder zurück in den Neubau. Im Haushalt 2024 sind bereits drei Millionen Euro für die Arbeitsvergaben eingeplant, der Rest in den beiden Folgejahren.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 29. November 2023