Am 17.6.2024 hatte der Stadtseniorenrat seine Mitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung ins Alte Rathaus am Marktplatz eingeladen.
Neben Mitgliedern waren der Einladung auch einige Gäste gefolgt.
Nach der Begrüßung durch die SSR-Vorsitzenden Sonja Kühn und Senta Amann, sowie Dana Scheil vom Amt für Soziales ging man zur Tagesordnung über.
Senta Amann und andere für die Organisation Verantwortliche berichteten über die derzeitigen Angebote des SSR sowie über durchgeführte Projekte und Aktivitäten in Kooperationen.

Unter dem Tagesordnungspunkt “Vorstandswahl” stellten sich die für den Vorstand kandidierenden Mitglieder vor. Diese wurden im Anschluss bei der Abstimmung bestätigt beziehungsweise neu gewählt. 

Bestätigt wurden Sonja Kühn als Vorsitzende, Helmut Holland als Schatzmeister und Siggi Freund als Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit. Da der bisherige Schriftführer Hans-Jörg Klump nicht mehr antrat, stellte sich Siggi Freund vorläufig für das Amt der Schriftführerin zur Verfügung.
Neu gewählt wurden 6 Beisitzer für die verschiedenen Bereiche des SSR. Die beiden Kassenprüfer wurden erneut im Amt bestätigt.
In den vergangenen Jahren arbeiteten Senta Amann und Sonja Kühn als gleichberechtigte Vorsitzende im Team. Jetzt wird Sonja Kühn das Amt der Vorsitzenden vorübergehend allein ausfüllen, da Senta Amann bei der Wahl nicht mehr antrat und ein zweiter Kandidat für den Vorsitz nicht gefunden werden konnte.

Die ausscheidenden Mitglieder des Vorstands Senta Amann und Hansjörg Klump sowie die Beisitzer Renate Meier, Monika Pflästerer und Gudrun Storch wurden mit Dankesworten verabschiedet.
Vorstand und Beisitzer wollen eng zusammen zu arbeiten, so dass die vielfältigen Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden können.
Des Weiteren soll die Organisationsstruktur des SSR weiterentwickelt und optimiert werden, und die Einflussnahme auf seniorenpolitische Fragen soll verstärkt werden.

Weitere angestrebte Ziele sind:
Eine intensivere Betreuung der Mitglieder, die Mitarbeit bei den Heimattagen, eine Kooperation mit den Stadtwerken und eine verbesserte Raumsituation für den Reparaturschubbe.

Interessierte an der Arbeit des Stadtseniorenrats sind willkommen!

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 25. Juni 2024