Die Städte stehen in einem Wettbewerb – um Firmen, Geschäfte und  Wirtschaftskraft. Sie konkurrieren um Einzelhandelsangebote für eine attraktive City, um Touristen, Kunden und glückliche Besucher, die von ihrem Aufenthalt berichten. Stadtmarketing ist eine wachsende Herausforderung. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Große Kreisstadt Weinheim als Mittelzentrum an der Bergstraße nun in diesem Bereich neu auf.

Der Gemeinderat der Stadt hat sich in dieser Woche für die 59-jährige Marketing-Expertin Susann Becker als neue Leiterin des Amtes für Touristik, Kultur, Wirtschaft und Kommunikation entschieden. Das Amt, das sich in allen Bereichen der Außendarstellung der Stadt widmet, wurde schon anfangs des Jahres um die Stabsstelle Wirtschaftsförderung mit Stadtmarketing ergänzt, so dass ein Stadtmarketing aus einem Guss noch besser möglich sein wird als zuvor. Auch die Vorbereitung des Großprojektes Heimattage ist bei Ada Götz in dem Amt angesiedelt, ebenso die Verwaltung der städtischen Veranstaltungshäuser.

Damit sei der Weg frei für eine ganzheitliche Strategie, erklärte Oberbürgermeister Manuel Just. Maria Zimmermann, die das Amt (noch ohne Wirtschaftsförderung) in den letzten Jahren geleitet hat, geht in Kürze in den Ruhestand. Ihre Nachfolgerin in der Führung soll das nun noch breiter aufstellen und die Synergieeffekte nutzen. Auf der Ebene der Abteilungen gab und gibt es weitere Veränderungen: Noch im Februar wird Cornelia Eicher als neue Leiterin der Tourist- Info und der Abteilung Tourismus ihre Arbeit aufnehmen, im Juni wechselt auch die Leitung des Kulturbüros; Gunnar Fuchs geht in den Ruhestand.

„Vor diesem Hintergrund haben wir eine Führungskraft gesucht und gefunden, die in allen Bereichen des Amtes Kompetenzen und Erfahrungen mitbringt und die Aufgabe ganzheitlich denken kann“, beschreibt Pressesprecher Roland Kern, der mit der Kommunikationsabteilung selbst organisatorisch zum Amt gehört und Stellvertreter des Amtsleiters bleiben wird.

Susann Becker ist ein „Kind“ der Region. Sie ist in Mannheim geboren und hat dort Geschichte und Germanistik studiert, war in der Unternehmenskommunikation der MVV beschäftigt und stieg dann zur Kommunikationschefin der rnv Verkehrssbetriebe auf. Damals schon ergaben sich erste Bekanntschaften und Kooperationen mit der Stadt Weinheim. 2022 suchte Susann Becker neue Herausforderungen und übernahm eine Aufgabe als Geschäftsleiterin des Historischen Kornspeichers in Freiburg an der Elbe, einem Kultur- und Veranstaltungshaus in historischen Ambiente. 2023 kehrte sie wieder nach Mannheim zurück, um dort Projektleiterin des Mannheimer Stadtmarketing-Projektes „FutuRaum“ zu werden. Der „FutuRaum“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Mannheimer Innenstadt und ausgewählte Stadtteilzentren attraktiver machen. Mit den Erfahrungen von dort will die Marketing-Expertin jetzt in Weinheim sehr eng die Aufgabengebiete und Schwerpunkte des Amtes in der Wirtschaftsförderung und des City-Managements weiter stärken und die Synergieeffekte mit den Bereichen Tourismus und Kultur herausstellen.

In den ersten Wochen ihrer Tätigkeit will Susann Becker gemeinsam mit Roland Kern viele Gespräche mit Akteuren des Handels, der Wirtschaft und der touristischen Akteure führen, um daraus wichtige Impulse aufzunehmen, um auch innerhalb der Stadtverwaltung den Blick auf Handel- und Wirtschaft weiter zu schärfen. 

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 02. Februar 2024