Ein Blühstreifen, mitten im Getreidefeld oder an dessen Rand, erfreut das Auge von Spaziergängern und Radfahrern, aber vor allem bietet er Lebensraum für Insekten und für die gesamte heimische Tierwelt. In solchen, in den letzten Jahren angelegten Blühstreifen, kann man in Weinheim immer wieder Feldhasen und sogar Rebhühner beobachtenn. Für die Hasen ist die Pflanzenvielfalt eines Blühstreifens die Apotheke und für die Rebhühner Nahrungsquelle. Letzteres gilt besonders für den Nachwuchs, der in den ersten Wochen des Lebens, auf Insekten angewiesen ist. Später dann ist die Vielfalt an Samen wichtig für die gesunde Ernährung. Blühstreifen bieten aber auch dann noch Deckung und Nahrung, wenn das Getreide und andere Feldfrüchte längst abgeerntet sind. Zur Aufwertung der Landschaft und der Artenvielfalt haben sich Landwirte im Verein Landerlebnis Weinheim bereiterklärt, an passenden Stellen ihrer Felder für solche bunten Streifen zu sorgen. Wem das auch ein Anliegen ist, kann durch Einzahlung auf das Vereinskonto Blühpate werden. So kann der Verein auch weiterhin in Saatgut investieren. Denn die teilnehmenden Landwirte freuen sich, wenn der damit verbundene Aufwand und Einnahmeverlust finanziell etwas abgefedert wird. Für 14€ können etwa 100 Quadratmeter Blühstreifen angelegt werden, der über die gesamte Vegetationsperiode der Natur hilft. Das in diesem Jahr eingesetzte Saatgut besteht aus unglaublichen 75 verschiedenen Pflanzenarten und deckt das gesamte Spektrum an ein-, zwei- und mehrjährigen landschaftsgerechten Pflanzenarten ab.

Abhängig von der Fruchtfolgeplanung müssen Blühstreifen immer mal wieder neu eingesät werden, denn sie bereichern die Landschaft ungefähr fünf Jahre.  Die Aussaat  der „Veitshöchheimer Bienenweide“ ist nicht ganz einfach und kann nicht maschinell erfolgen, denn manche Samen sind so winzig, dass sie buchstäblich durch die Finger rieseln. Auf 10.000 Quadratmeter werden ca. 10 kg gesät  – das ist viel weniger als die Prise Salz auf dem Butterbrot.

Die Blühpaten werden auf der Homepage namentlich genannt. Ein Schild mit einemLink auf jedem Blühstreifen führt zur Spenderliste auf der Vereins-Homepage. Wer den Bauern und der Natur bei der Unterstützung der Artenvielfalt helfen will, wende sich an den Verein Landerlebnis:
Dr. Arnulf Tröscher, Heidelberger Str. 24, 69469 Weinheim 06201-59 04 59.
Natürlich kann auch unter dem Stichwort “Blühstreifen” direkt auf das Vereinskonto eingezahlt werden: IBAN: DE35672901000065533103.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 06. Mai 2024