Es ist eine Art unendliche Geschichte über ein künftiges Gewerbegebiet im Südwesten Weinheims, die so genannte „Hintere Mult“. Entwicklung zur Sicherung von Arbeitsplätzen, ja oder nein? Ein nächstes Kapitel schreibt nun der Gemeinderat in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 20. März (Sitzungsbeginn 17.30 Uhr, Großer Sitzungsaal).

Allerdings ist es gut möglich, dass es nicht das letzte sein wird. Denn die Verwaltung schlägt dem Gremium vor, an der Rechtsauffassung festzuhalten, wonach ein Bürgerbegehren gegen den Bebauungsplan für das Gebiet nicht zulässig ist. So hatte der Gemeinderat vor einem Jahr schon einmal entschieden, allerdings wurde gegen diesen Beschluss erneut ein Widerspruch eingelegt. Bleibt die Mehrheit nun bei diese Haltung, müsste das Regierungspräsidium im Karlsruhe darüber entscheiden. Der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan und damit die Grundsatzentscheidung für eine Gewerbentwicklung für die Hintere Mult war bereits im Jahr 2019 gefallen.

Der Weinheimer Gemeinderat befasst sich am 20. März außerdem unter anderen mit der Wahl des Abteilungs-Feuerwehrkommandanten Patrick Sommer aus Sulzbach, dem aktuellen Stand bei der Lern-Praxis-Werkstatt und der KiTa-Bedarfsplanung. Um 18 Uhr haben die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, Fragen an den Oberbürgermeister zu stellen.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 18. März 2024